Auf dieser Seite erfahren Sie viele nützliche Tipps für den Dioramenbau und die richtige Gestaltung und Bemalung der Umgebung. Anhand eines Beispieldioramas möchte ich Ihnen die einzelnen Schritte für den richtigen Bau erläutern. Das hier gezeigte Diorama ist lediglich ein Beispiel, deshalb passen die einzelnen Komponenten nicht hundertprozentig zueinander.


Hier sehen sie eine Totale von dem fertigem Diorama.

Als erstes beginnt man mit dem Bau der Grundplatte, die mit einem grünen Eisenbahnrasen aus dem Modellgeschäft bespannt wird. Mit Tuschfarben wird ein dreckiger und benutzter Untergrund des Rasens erzeugt. Mit einem Feuerzeug kann man den Rasen leicht rußen bzw. anbrennen so entsteht der Eindruck es handle sich um Granaten-Einschläge. Auf den Rasen werden die Bäume (auch aus dem Fachgeschäft) befestigt und zwar so das ein lebensechter Eindruck entsteht. Aus Ton wird die Ruine gefertigt. Mit einem Messer schneidet man nun ein paar Stücke aus der Wand so das es Kugeleinschlägen bzw. durch Alterung marode gewordenes Gestein aussieht. Nach dem trocknen der Komponenten wird graue Farbe auf die Wände aufgetragen. Durch leichtes abkratzen der Farbe wird ein plastischer Eindruck vermittelt. Nun noch die freien Stellen etwas mit einer Kerze rußen bzw. andere Farbschichten auftragen. Ist das Diorama fertig, beginnt man mit dem bemalen der Figuren und Fahrzeuge. Hier empfiehlt sich etwas teurere dafür aber auch bessere Farben Namenhafter Hersteller zu kaufen. Das Ergebnis ist ja schließlich entscheidend. 

 

Nahaufnahme Geschützturm

Nahaufnahme des Panzerheckes

 


© 2000-2003 Modellbau-World.de